Archetypen Integration: Die Mutter

Die Mutter, oder auch die Hüterin in uns, trägt die Aspekte der Fürsorge, Güte, Fruchtbarkeit und Wachstum in sich. Kaum ein anderer Archetyp ist so wichtig und wertvoll für uns als weibliche Wesen. Jeden Monat, besonders um den Eisprung, ist die Mutter ins uns aktiv und jeder Mensch auf der Welt, wurde von seiner Mutter empfangen, ist in ihrem Bauch herangewachsen und aus ihr heraus geboren. Und viele viele (Sternen-)Kinder sterben auch im Schutz der warmen Gebärmutter. So steht die Mutter ebenso für neues Leben, als auch für den Tod.






Zu diesem Archetypen könnte ich Bücher füllen! Hier liegt so viel verborgen, so viel Heilung, so viel Bedürftigkeit. Doch eins nach dem anderen, in diesem Blogbeitrag möchte ich dir die Mutter, die Hüterin oder auch die Urmutter vorstellen um dir ein Gefühl für diesen Archetypen zu geben. Vorweg ist es mir wichtig zu erwähnen, dass es hierbei keine Rolle spielt, ob du eine Mutter eines physischen Kindes bist, es werden möchtest oder nicht, denn es geht primär um den schöpferischen Aspekt der Mutter.

Denn eine Mutter öffnet sich, gibt sich hin und empfängt (Kinder, Ideen, Projekte). Sie "geht" schwanger und ist in absoluter Fülle, im Fluss des Lebens, bis sie endlich neues Leben (oder Projekte) gebärt und sich bedingungslos um dieses neue heilige Leben kümmert.

Diese absolute Hingabe lässt sie an ungeahnte Grenzen gehen.


Sich auf wahre Mutterschaft einzulassen bedeutet, die Qualitäten von Fürsorge, Liebe, Geduld, Wärme, Geborgenheit, Vertrauen und Schutz ins Leben einzulassen. Ebenso für die Projekte, welche wir ins Leben gebären. Dabei ist es spannend sich folgende Fragen zu stellen:


  • Kannst du deine Herzensprojekte zum richtigen Zeitpunkt loslassen und wachsen lassen?

  • Kümmerst du dich um deine Projekte mit allem was du hast, oder lässt du sie verkümmern, sobald sie im Leben sind?

  • Hält dein Perfektionismus dich zu sehr zurück, deine Ideen wirklich in die Welt zu schicken und hälst dich zu sehr daran fest?


Die Mutter ist nicht nur die Urmutter, sondern auch die Verkörperung des Weiblichen.

Der Archetyp der Mutter, ist in mir schon immer sehr ausgeprägt gewesen. Ich liebe es meine Lieblingsmenschen und Klientinnen zu betüdeln, ihnen jeden Wunsch vom Gesicht abzulesen. Etwas nährendes zu kochen, mich um Kinder, Tiere und Pflanzen zu kümmern. Eine Atmosphäre zu schaffen, welche Geborgenheit und Entspannung ausstrahlt, in der jeder so sein kann wie er ist. Ebenso habe ich einen großen Kinderwunsch und wünsche mir einmal eine große Familie. Das verstärkt zusätzlich die Aspekte des mütterlichen in mir.



Doch gebe ich mir all diese Fürsorge und Liebe auch selbst?

Wie bei der Priesterin, ist es besonders wichtig auch uns selbst zu nähren. Uns selbst bedingungslos anzunehmen und zu lieben.

Was brauchst du, um für dich die Mutter zu sein, nach der du dich sehnst?

Was mich zum nächsten Punkt bringt. Wie sind deine Gedanken, wenn du an "Mutter" denkst? Wie hast du deine eigene Mutter, deine eigenen Geburt erlebt? Hat deine Mutter dir all das gegeben was du brauchtest?

Kurz: Bist du im "Muttermangel" oder in der "Mutterfülle" aufgewachsen?

Hattest du das Gefühl, dass du geliebt wurdest, so wie du bist und das du es wert bist, dass sich um dich gekümmert wurde?


So wie wir unsere eigene Mutter erlebt haben, ist wichtig um uns selbst besser zu verstehen. Wurdet ihr nach der Geburt sofort getrennt, oder konntet ihr von Anfang an kuscheln? Warst du ein Wunschkind oder "bist du einfach passiert". Hatte deine Mama Angst vor der Geburt oder hatte eine sehr komplizierte Schwangerschaft? Hast du all die Wertschätzung, bedingungslose und Vertrauen gespürt? Welche Gefühle und Verhaltensweisen hat deine Mutter auf dich übertragen? All das spielt eine Rolle für den Archetypen der Mutter in dir.

Meistens treten wir in die Fußstapfen unserer Mutter und erleben oftmals unsere eigene Schwangerschaft, Geburt und unseren Umgang mit unseren Kindern, genau gleich wie unsere Mütter mit uns.

Puuuuh, erstmal durchatmen.

Dies ist eine liebevolle Einladung, deine Mutter-Tochter Beziehung, oder deine eigene Geburtserfahrung zu heilen und somit auch den mütterlichen Apekt in dir. Ganz besonders, wenn du selbst Kinder hast oder Kinder möchtest. Denn alle Glaubenssätze, "Mutterwunden", Traumata usw. geben wir unbewusst von Generation zu Generation weiter.

Hier ist die gute Nachricht:

Du hast die Macht, Liebe und Güte in dir, sowohl deine Ahnenlinie, als auch die Zukunft deiner Familie von tiefsitzenden negativen Prägungen zu heilen.

Neben all den femininen Qualitäten des Gebens, der Fürsorge und der Geborgenheit dieses Archetypes sind auch Löwinnenkräfte am Werk. Hat eine Mutter einmal ihr Baby oder Herzensprojekt auf die Welt gebracht, erwacht ebenso die Hüterin in ihr. Sie beschützt, bewacht, versorgt und erhält dieses Leben mit Allem was sie hat. Sie kann an ungeahnte Kräfte in sich mobilisieren, ihre eigenen Grenzen mit einem lächeln übergehen. Eine Mutter würde ohne mit der Wimper zu zucken, ihr eigenes Leben hergeben, wenn dafür das ihres Kindes in Sicherheit ist.


Wie oben schon erwähnt, fordere ich dich liebevoll auf, dich um dich selbst zu kümmern. Sei dir selbst die beste Mutter die du nur sein kannst. Dafür nutze gerne die folgenden Fragen zur Reflektion:

  • Was nährt mich? Was lässt mich gut und wohl fühlen?

  • Sorge ich gut für mich?

  • Welche Rituale oder Routinen möchte ich gerne in meinen Alltag integrieren?

  • Welche Bedürfnisse und Sehnsüchte trage ich in mir in Bezug auf meine Mutterschaft?

  • Wie erlebe ich meinen weiblichen Zyklus?

  • Wie fühle ich mich, während meiner fruchtbaren Phase?


Du merkst, der Archetyp der Mutter ist komplex, aufregend, facettenreich und wundervoll.

Ohne sie gäbe es kein neues Leben, keine neuen Wunder und Veränderungen in der Welt.

Um die Mutter in dir zu integrieren, empfehle ich dir Folgendes:


  • Heile deine Ahnenlinie und deine eigene Geburtserfahrung

  • Stärke die Beziehung, wenn möglich, zu deiner Mutter (dazu muss sie nicht physisch anwesend sein, das geht zB über Familienaufstellung, Meditation und Vergebungsarbeit)

  • Sei eine Mama für dich selbst

  • Empfange Ideen, Projekte und gebäre sie in die Welt, aktiviere die Qualitäten der Mutter und hege und pflege diese. Schau ihnen beim wachsen zu. (Das kann etwas Kreatives sein, Pflanzen, oder dein Herzensprojekt was endlich! den Weg ins Leben finden möchte)

  • Verbringe Zeit mit Kindern und Tieren und tauche in die Mutterrolle ein

  • Bedanke dich bei deinen Ahninnen, dass sie dir dein heiliges Leben geschenkt haben, dass sie ihr Bestes gegeben haben, dass es dir heute gut geht.

  • Verbinde dich stets mit der unendlichen Fülle in dir und zelebriere deine Weiblichkeit

  • Tu deinen Lieblingsmenschen was Gutes, Diene und Gib. Vorausgesetzt du gibst bedingungslos ohne eine Gegenleistung zu erwarten


Haben dir diese Zeilen gefallen, haben sie dir geholfen? Dann lass es mich gerne Wissen und an deinen Gedanken teilhaben, gerne via Instagram @anna.losse oder Mail hall@annalosse.de


Den Archetyp der Mutter integrieren wir im Online Frauenkreis am:

29. April

Wie du teilnehmen kannst, erfährst du hier.

Möchtest du intensive Begleitung von mir um diesen Archetyp in dir zu integrieren? Schick mir gerne eine Mail, mit deinen Fragen und deinem Anliegen.


Falls das Thema (unerfüllter) Kinderwunsch ein Thema für dich ist, empfehle ich dir den Mamawunder Podcast von meiner Kollegin Jessi und mir anzuhören, zu einem Kinderwunsch Frauenkreis zu kommen oder beim Gruppencoaching Programm dabei zu sein. Mehr Inos zu Mamawunder gibts hier.










0 Ansichten

Kontakt

Impressum & DSGVO

Photocredits by Inka Englisch www.bizlifestory.de,

Paula Nantje Kiel www.paulanantje.de

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon

© 2020 made with love & soul by Anna Losse

  • Black Facebook Icon
  • Black Instagram Icon